Skip to main content

DIN Norm 4734-1

Die DIN-Norm DIN 4734-1 ist für alle Bio-Ethanol-Kamine relevant und ist in einer endgültigen Fassung im Januar 2011 erschienen. Festgelegt werden die Anforderungen an dekorative Feuerstätten, die mit Ethanol (flüssig oder gelförmig) betrieben werden.

Die Norm besagt die genaue Prüfung, Kennzeichnung und Produktion unserer Kamine. Da insbesondere während des Nachfüllens die Flammen ausschlagen können und diese schwierig gelöscht werden hat die Norm eine große sicherheitstechnische Relevanz.

Titel der Norm:

  • Titel (deutsch): Dekorative Feuerstellen für flüssige Brennstoffe – Dekorative Geräte, die unter Verwendung eines Ethanol basierten[sic!] flüssigen oder gelförmigen Brennstoffes eine Flamme erzeugen – Teil 1: Nutzung im privaten Haushaltsbereich
  • Titel (englisch): Fireplaces for liquid fuels – Decorative appliances producing a flame using ethanol based or gelatinous fuel – Part 1: Use in private households
  • Titel (französisch): Poêles à combustibles liquides – Appareils à charactère décoratif qui produisent une flamme à l’aide d’un carburant à la base d’éthanol ou un carburant à base d’un combustible de gel – Partie 1: Utilisation dans le secteur domestique

Ziel dieser Norm ist es, den Betrieb von Bio-Ethanol-Feuerstellen, welche Anwendung in geschlossenen Räumen im privaten Haushalt finden, sicherer zu gestalten. Der Nachweis über die DIN-konforme Ausführung einer Feuerstelle (Kamin) wird durch den TÜV geführt.

Kurzinhalt:

Folgende Punkte werden u.a. von der DIN 4734-1 definiert:

  • Unter dem Punkt Bauweise werden neben allgemeinen Angaben auch Anforderungen an die Standsicherheit, an den Auslaufschutz, an den Brennstoffbehälter sowie an die Zündvorrichtung definiert.
  • Im Abschnitt „Betriebsweise“ beschreibt die Norm unter anderem die maximale Brennstoffdurchsatzmenge, die Verbrennungsgüte, sowie Temperaturen zur Brandsicherheit.
  • In einem weiteren Punkt werden Festlegungen zur Kennzeichnung (z.B. Typenschild, Warnschilder, Warnhinweise) getroffen.
  • Unter der Überschrift „Anleitungen“ sind Anforderungen an die Anleitungen für die Installation, den Betrieb, die Wartung und gegebenenfalls für den Zusammenbau definiert.
  • Weiterhin werden erforderliche Produktionskontrollsysteme beschrieben, die die Qualität der Herstellung sicherstellen sollen.

Teile der Normenreihe:

  • Teil 1: Nutzung im privaten Haushaltsbereich → erschienen im Januar 2011
  • Teil 2: Nutzung im öffentlichen / gewerblichen Bereich → geplant (noch nicht erschienen)

Andere Länder:

In Frankreich existiert eine, von der DIN abweichende, Norm für Ethanol-Feuerstätten unter der Bezeichnung NF D 35-386 Standard ethanolbetriebene Geräte – Sicherheitsanforderungen und Prüfverfahren. Diese wird von der AFNOR herausgegeben.

(Quelle: Teilweise Wikipedia.org)


Ähnliche Beiträge

Welche Gase im Betrieb des Kamins entstehen

Beim Verbrennen von Holz oder Kaminkohle entstehen als Abgase grundsätzlich ein überwiegender Anteil Wasserdampf sowie eine geringe Menge Kohlenstoffdioxid (CO2). Die emittierten Abgase entsprechen daher menschlicher Ausatemluft. Das Verbrennen von Bioethanol geschieht daher nahezu geruchslos und ohne Belastung durch Feinstaub. In etwa ist die Emission und Verbrauch mit mehreren mittelgroßen Kerzen zu vergleichen. Es entstehen […]

Wie hoch ist der Sauerstoffverbrauch im Betrieb?

Wo ein Feuer ist und etwas verbrennt, wird natürlich Sauerstoff verbraucht. Grundsätzlich ist der Sauerstoffverbrauch während des Betriebs eines Ethanolkamins für den Menschen aber unbedenklich und relativ gering. Zwar wird in der Tat verstärkt Sauerstoff im Raum verbraucht, jedoch entspricht das in etwa nur dem Verbrauch von 4-5 mittelgroßen Kerzen. In der Atemluft eines gewöhnlichen […]

Informationen zum Ethanolverbrauch und der Bedienung eines Kamins

Der Verbrauch des Ethanols richtet sich nach der Menge des verwendeten Brennstoffs. Mit einem halben Liter brennen Ethanolkamine bereits 1-2 Stunden oder gute Kamine sogar bis zu 3 Stunden. Kamine, die eine Befüllung von 2 L oder mehr an Bioethanol aufnehmen können, brennen gut und gerne den ganzen Abend über (6 Stunden oder mehr). Gesetzlich […]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*